Skip to content Skip to footer

AUDIO VORTRAG
 

Die Gesundheit des Menschen ist sein höchstes Gut: HAUPTSOCH G´SUND!!!

Die unpersönliche Apparatemedizin, wie die Schulmedizin von vielen gesehen wird, die Nebenwirkungen der Medikamente, die Anti-Therapien (z.B. Anti-Biotika) chronische oder gar unheilbare Krankheiten lassen den Menschen von heute nach anderen sanfteren, nebenwirkungsfreien – ganzheitlichen Heilmethoden suchen. Und diese gibt es in einer fast unüberschaubaren Vielfalt an Angeboten. Nebenwirkungsfreie „biologische“ Medikamente, energiegeladene „Wässerchen“ kosmische, schöpferische und geistige Energien sollen dem kranken Menschen durch die Wiederherstellung der inneren und äußeren Harmonie mit dem Universum, der Schöpfung oder einem über dem Menschen stehenden „Ganzen“, auch Gott genannt, helfen und ganzheitlich heilen.

Gott ist in uns bzw.in der Schöpfung, wir müssen das Gute, das Heil in uns oder in der „lebenden“ Materie (wie Steine, Blumen, Mond und Sterne usw.) suchen und aufnehmen, Energien wirken und Ströme fließen lassen, um durch Harmonie u. Energieausgleich wieder gesund zu werden.

Welche Heilmethoden halten das, was sie versprechen? Was hilft, was heilt? Was schadet sogar oder nützt nur den Herstellern oder Therapeuten? Welche Heilsangebote erweisen sich als Scharlatanerie? Wo findet man wirklich ganzheitliche Hilfe? Auf solche und ähnliche Fragen will ich im Vortrag „alternative Heilmethoden“ eingehen und versuche eine objektive, hilfreiche und naturwissenschaftlich begründete Antwort zu geben.

Als Christ muss ich auch überprüfen können, von welcher Quelle sog. Kräfte, Energien, Ströme ausgehen und welche geistigen Einflüsse dahinter stecken. Welches Menschen- und Weltbild steckt hinter alternativen Heilmethoden: letztendlich geht es um die Frage: woher kommt Hilfe? Ganzheitliches Heil kann nur Gott geben: Es ist in keinem anderen das Heil, außer in Jesus Christus allein (Apostelg. 4,12). Für die Heilung von Krankheiten kann und soll man verschiedene Methoden anwenden, aber der Glaube und die Inanspruchnahme solcher Methoden muss den biblischen Richtlinien entsprechen, wenn sie Heilung des ganzen Menschen, d.h. Heilung an Körper, Seele und Geist, bringen sollen.

Zum Vortrag: Supermarkt: Alternative Heilmethoden 

Heilmethoden alternativ zur klassischen Schulmedizin, bekannt auch als Komplementärmedizin oder als Naturheilverfahren.

Gerade letzteres soll den Eindruck erwecken, die bei Naturheilverfahren angewandten Methoden würden natürlich sein d. h. von der Natur kommen und damit in jedem Falle positiv, nebenwirkungsfrei und heilsam. Deshalb gleich zu Beginn die Frage: kommt das Heil, kommt ganzheitliche Gesundheit von der Natur? Im im Laufe des Vortages möchte ich aufzeigen welche Hilfen von sogenannten Naturheilverfahren zu erwarten sind, aber auch wo Grenzen sind. Ich werde auch aufzeigen, wo Heilung vor allem ganzheitliche Heilung versprochen wird und nicht gehalten werden kann. Was steckt hinter den ganzheitlichen Heilungsverfahren der Alternativen Heilmethoden?

Naturheilverfahren wollen, wie schon erwähnt, etwas Positives vermitteln, nämlich Heilung durch natürliche Behandlung: um hier bewusst und objektiv urteilen zu können sollten Sie mit mir überlegen, was uns der „Gesundheitsspender Natur“ an Gesundheit bieten kann:

denn es ist klar, dass in der Natur bzw. der Schöpfung vieles zu finden ist, was uns gesund macht, gesund erhält und unsere Lebensqualität steigert: dazu möchte ich aus dem Bereich der Natur im Folgenden 4 Punkte in Erinnerung rufen, die gerade in unserer Zeit wichtig sind für unsere allgemeine Gesundheit, ohne die wir auf dieser Erde gar nicht leben könnten:

  1. Ruhe und Entspannung: wer braucht das nicht. Es gibt wohl keinen besseren Platz für jung und alt, wo wir Ruhe, Erholung, Ausgeglichenheit und Entspannung finden können, wie gerade in der Schöpfung. Sei es am Berg oder am Meer. Fern von der Hektik des Alltags und Stadtlebens, gibt uns die Schöpfung Vieles, was unserer inneren und äußeren Gesundheit gut tut und sie fördert. Die Schöpfung ist ein
  2. Ort der Besinnung, Bewegung und Freude: Die Abwechslung der Landschaftsbilder, die Herausforderung der Berg- und Wasserwelt und die unvergleichliche Schönheit der Schöpfung bietet für jedermann immer wieder neue Ursachen über das Gesehene nachzudenken, zu staunen, und sich zu freuen an der Bewegungs- und Erlebnisfreiheit, wozu die Schöpfung uns anspornt.
  3. Sauerstoff und gute Luft: wie wichtig dieser Faktor ist in unserer „luftverschmutzten“ Alltagswelt ist, brauche ich wohl nicht näher zu erläutern.
  4.  Bewegung und Sport: wieviel Sportarten direkt oder indirekt mit einer intakten Schöpfung zusammenhängen, liegt auf der Hand: vom Wasser bis zu den Bergen bietet die Natur ein fast unendliches Angebot an Bewegungs- und Sportmöglichkeiten, die für einen Ausgleich unseres bewegungsarmen Alltagslebens sorgen.

Abgesehen von einer natürlichen Ernährung und der Pflanzenheilkunde, auf die ich an anderen Stellten hinweisen möchte, können wir weitere Hintergründe, auf die die Naturheilverfahren in ihrer Behandlung zurückgreifen, nicht der Schöpfung entnehmen, sondern wir müssen dafür andere Erklärungen und Grundlagen suchen. Auf welche Hintergründe die meisten modernen Alternativen Heilmethoden basieren, gilt es noch im Laufe des Vortrages festzustellen und hinzuweisen.

 Unterschiede in Ursache, Wirkung und Verfahren der sogenannten Naturheilkunde:

Naturheilverfahren sind zunächst mal nicht alle gemeinsam in einen Topf zu werfen. So muss man unterscheiden zwischen:

  • den Naturheilmethoden, welche als Behandlungsbasis die Natur selbst bzw. Elemente der Natur wie z.B. Pflanzen, Licht, Wasser usw. verwenden und einsetzen.
  • von solchen, die einen geistig-religiösen, philosophischen oder gar esoterischen Hintergrund haben und damit mit anderen Methoden beurteilt werden müssen.
 Punkt a) Naturheilmethoden, die als Behandlungsmittel Elemente der Natur nehmen:

Dazu möchte ich zuerst Mal auf die geschichtliche Entwicklung der Naturheilverfahren hinweisen. Naturheilkunde gab es zu allen Zeiten und in allen Kulturen. Jedoch wurden gerade in den letzten 2 Jahrhunderten, angefangen vom 18 Jahrhundert, viele bis dahin bereits bekannte Therapien zusammengetragen, aufgeschrieben und gezielte Kur- und Behandlungs-Methoden einer breiten Masse von Patienten zugänglich gemacht. So wurden die Elemente der Natur, wie Wasser, Sonne, Erde, Pflanzen usw. zu speziellen Anwendungen verwendet. Um dies besser verstehen zu können, möchte ich einige Beispiele dazu mache

  1. Vinzenz Preißnitz: 1831 gründete V.P. auf dem Gräfenberg in Schlesien eine  Badeanstalt, die ein Ärzte-Gremium 6 Jahre später zur Wasserheilanstalt erklärte. In diesem Zentrum der Wasserheilkunde wurden Kranke mit Ganz- und Teilwaschungen, mit Bädern, Wickeln, Schwitzkuren und Umschlägen behandelt.
  2. Kneipp: widmete sich Zeit seines Lebens der Wassertherapie, die er um die Behandlung mit warmem Wasser erweiterte und systematisierte Kneipp`sche Güsse verabreichte.  Waschungen, Bäder, Dampfe, Packungen und Wickel, das Wassertreten und Taulaufen sowie das Schnee-gehen u.v.m. sind heute Bestandteil der modernen Hydrotherapie.
  3. Johannes Schroth baute eine natürliche Therapie auf, die aus 3 Säulen der Behandlung bestand: neben den Ganzkörperpackungen entwickelte er eine spezielle Diät (Kalorien und eiweißarm, fett und salzlos) dazu werden im Wechsel so genannte Trocken- und Trinktage durchgeführt. Ziel der Schrothkur ist eine Entschlackung und „Entgiftung“ des Organismus.
  4. Ähnlich schlug Schlickeisen seinen Patienten eine auf Rohkost basierende Ernährungsbehandlung vor.
  5. David Palmer war der Begründer der heute bekannten Chiropraktik, die mit Vorsicht anzuwenden ist. Er gebrauchte, wie bei Massagen und Physiotherapie üblich die Hände. Mit speziellen Griffen sollen z.B. in ihrer Position veränderte Wirbel in die richtige Lage gerückt werden, und eventuell eingeklemmte Nerven frei werden!!??
  6. Emanuel Felke behandelte mit Lehmbäder, nützte also das Element Erde: Heilerde, Fango usw. sind heute von einer modernen Kurbehandlung kaum wegzudenken.
  7. Arnold Rikki erkannte die Heilwirkung der Sonne (Beispiel Vit. D bei Neugeborenen), Behandlung durch Licht bei manchen Depressionen.
  8. Maria Schlenz versuchte Patienten mit einer Überwärmungstherapie zu heilen. Ähnlich der Heilung durch Fieber: auch hier wird er Körper über-wärmt und dient der Abwehr krankhafter Keime.

Dazu kommt noch die ganze Therapie mit Pflanzen, die so genannte Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde. Natürlich gibt es noch viele Ärzte und Heilpraktiker, die im Laufe der Zeit  andere natürliche Therapie- und Heilungsverfahren entwickelten, ohne die man sich heute eine moderne Therapie und Kurbehandlung nicht mehr vorstellen kann.

Diese wirklichen,  der Natur direkt entnommen, bilden heute einen in der Schulmedizin integrierten Bestandteil der Behandlung in Kurkliniken, in Reha-Zentren in Langzeit-Therapien und auch in der Vorbeugung und Mit-Behandlung von Krankheiten.

So hat Pfarrer Kneipp Ratschläge einer ganzheitlich gesunden und natürlichen Lebensführung empfohlen, wie sie in der modernen Patientenbetreuung bekannt sind. Seine Behandlung einer gesunden Lebensführung berstand aus 5 Punkten:

  1. Die Ordnungstherapie: wo er einen Wechsel im Alltag zwischen Ruhe und Bewegung verordnete.
  2. Die Ernährungstherapie: auch er sah bereits den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit.
  3. Die Bewegungstherapie: hier empfahl er vor allem Ausdauersportarten: Schwimmen, Radfahren, Laufen, Wandern usw.
  4. Seine bekannte Wassertherapie: siehe später
  5. Die Phytotherapie also die Pflanzenheilkunde

Neue Forschungsergebnisse über Krankheitsursachen und vorbeugenden Maßnahmen kamen zu einem ähnlichen Ergebnis: Dr. med. Herbert Bronnenmayer, praktizierender Arzt und Leiter des SPES Health Promotion Center (Gesundheits-Informations-Zentrum) in Schlierbach Österreich weist darauf hin, dass die meisten Faktoren, die uns krank machen, direkt oder indirekt mit Bewegung, Ernährung, Lebensstil und Umgang mit Suchtmitteln zusammenhängen d.h. von uns selbst verursacht sind oder zumindest mit-bedingt. Gesundheit im beginnenden 21. Jahrhundert verteilt sich nach dieser Studie auf folgende Verantwortungsbereiche:

50% an unserer Gesundheit ist der persönliche Lebensstil verantwortlich

20% sind mit-bedingt durch unser soziales Umfeld, Familie, Beruf, Freunde

20% Vererbung.

10% trägt das staatliche Gesundheitswesen an unserer vorbeugenden Gesundheit bei.

Dr. Breslow, der einem Forschungs-und Informationszentrum für Langlebigkeitsstudien angehört, empfiehlt in Bezug auf unseren Lebensstil als Ergebnis seiner Langlebigkeitsstudie Folgendes: wer also lange gesund und gut leben will, dem wird geraten:

  1. Frühstücken Sie ohne Hast
  2. Essen Sie regelmäßig
  3. Essen Sie gemäßigt
  4. Rauchen Sie nicht
  5. Bewegen Sie sich regelmäßig
  6. Trinken Sie möglichst wenig Alkohol
  7. Schlafen Sie 7-8 Stunden im Durchschnitt

Natürlich gibt es noch andere Faktoren, die zu beachten sind. Wir können jedoch festhalten, dass die seriösen und ursprünglichen Naturheilverfahren zuerst Mal davon ausgingen und ausgehen, genauso wie die moderne Medizin es nachweist, dass der beste Gesundheitsspender neben der Natur unser eigener Lebensstil ist, d.h. in unserer eigenen Verantwortung uns selbst gegenüber liegt. Diese Erkenntnis und Ratschläge haben sowohl die Naturheilmethoden mit der Schulmedizin gemeinsam.

 

Beide Bereiche haben ihre eigenen Schwerpunkte in der Behandlung und Therapie der Patienten:

  1. Die moderne Schulmedizin behandelt in erster Linie körperliche Krankheiten. Dafür werden Ärzte an Universitäten ausgebildet und dafür ist das Krankenpersonal einfach da, um Krankheiten zu behandeln. Diagnose und Therapie der Schulmedizin baut dabei in erster Linie auf Wissen auf. Die Hilfsmittel der modernen Schulmedizin sind Technik und Chemie. Deshalb ist ja auch verständlich, dass so mancher Patient das moderne Hightech Krankenhaus als vielleicht zunächst kalt, fremd, ja sogar Angst machend und unpersönlich erfährt, da oft die Technik und nicht der Mensch selbst im Mittelpunkt der Behandlung zu stehen scheint.

 2. Bewährte Naturheilmethoden und -Verfahren behandeln den „ganzen“ Menschen. Sie sehen die Umstände, das Umfeld des Menschen und behandeln also den Menschen in seiner Gesamtheit: das ist ihr Ziel, das ist ihr Inhalt. Sie berufen sich mehr auf Erfahrungswerte und als Hilfsmittel dient das „Handwerk“, wenn wir z.B. an die Physiotherapie denken oder die Natur selber bzw. eben Elemente der Natur wie Pflanzen, Erde Sonne, Wasser usw. Im letzteren Fall beruft sie sich, meist unbewusst, auf das Wissen der Schulmedizin.

Naturheilverfahren beziehen in ihrer Behandlung, da sie den ganzen Menschen sehen, also auch Seele und Geist und damit auch den Bezug zum Jenseits mit ein. So hat geschichtlich gesehen Pfarrer Kneipp immer den Bezug zum Schöpfergott als „heilend“ vermittelt. Aber gerade dieser letzte Aspekt, nämlich der Bezug zum Schöpfergott und die Folge einer daraus resultierenden gesunden Lebensführung und „Heilung“ des ganzen Menschen, wurde mehr und mehr verdrängt durch die großen Erfolge der Schulmedizin und die Verdrängung eines Schöpfergottes vor allem durch den vermeintlich wissenschaftlichen Glauben an die Evolutionstheorie und die kulturelle Entwicklung einer freien, egozentrischen Gesellschaft. Mit dieser Hinwendung vor allem in der Medizin zur klassischen Schulmedizin hat man auch das Menschbild der wissenschaftlich geprägten Medizin übernommen: diesseitsbezogen, körperliche Heilung steht im Vordergrund, Jenseits und Gott haben wenig oder gar nichts mit Gesundheit allgemein oder Heilung zu tun, ja sind, so die Meinung vieler, eher hinderlich, weil sie nicht mehr der vermeintlichen Erkenntnis des modernen Menschenbildes entsprechen würden.

Das rational-technische Verständnis des Menschen (Folge der Aufklärung des 19. Jahrhundert) hat den Menschen zu einem rein materiellen, diesseits bezogenen Lebewesen degradiert. Natürlich ist dieses Verständnis des Menschen wie gesagt nicht nur in der Medizin, sondern in allen Bereichen unseres Daseins durchgedrungen. Die moderne Schulmedizin hat lange Zeit auch den Eindruck vermittelt, wenn man nur genug über die Abläufe des Körpers wissen würde, wird man alle Krankheiten heilen können. Dies ist spätestens seit „Corona“ sehr stark ins Wanken geraten und viele Menschen sind von der Schulmedizin enttäuscht, weil sie nicht vollkommene Gesundheit in allen Bereichen gibt, wie man es von ihr fälschlicherweise erwartet. Ein falsches Menschenbild, enttäuschte Hoffnungen in Bezug auf manche chronische Erkrankungen, unbehandelbare Schmerzzustände, Erkrankungen innerer Ursachen und das Aufmerken des modernen Menschen, dass er mehr braucht, als nur Logik, Technik, Chemie, körperliche Gesundheit für eine gewisse Zeit machten den Menschen innerlich unzufrieden und er sucht nach mehr Antwort für seine „ganzheitliche“ Gesundheit. Dieses Mehr kann ihm in Bezug  auf ganzheitliche Gesundheit, die auf Wissenschaftlichkeit aufgebaute und gegründete Medizin nicht so geben, wie  er von ihr erwartet, daher sucht der modernen Mensch vermehrt nach anderen ganzheitlichen Behandlungskonzepten. Diese jedoch beziehen auch eine bewusste oder unbewusste Beziehung zu Jenseitswelten und Wesen mit ein. So kommt in unsere Welt die Religion, der Jenseitsbezug, den wir aus der Haustür geworfen haben, wieder durch die Hintertür hinein. Der Mensch ist halt ein zu tiefst religiöses Wesen, auch wenn er das nicht wahrhaben will.

Punkt b):  Naturheilmethoden, die als Behandlungsursache einen geistig-religiösen Hintergrund haben:
                                           D I E   S A N F T E   M E D I Z I N 

Eigentlich handelt es sich meist um eine wieder entdeckte Vorgehensweise der inneren „Heilung“ durch sanfte Medizin, denn auch diese Medizin, wenn man sie so nennen will, ist nicht neu, sondern beruht meist auf Jahrhunderte, ja Jahrtausende alten Tradition

Die sanfte Medizin muss folgende Kriterien erfüllen, in den Augen des Patienten: 

  1. sie muss schmerzfrei sein
  2. sicher, angenehm, dauerhaft sein
  3. ohne Nebenwirkungen, und sie muss natürlich sein
  4. sie muss ganzheitlich sein,

wobei man unter „ganzheitlich“ Folgendes versteht:

die ganzheitliche Betrachtungsweise des modernen Menschen ist geprägt durch eine allumfassende Einheit nach innen und außen, eine innere Harmonie muss bestehen zwischen dem Menschen, dem äußeren Menschen und dem inneren Menschen; eine Harmonie auch zwischen Mensch und Natur. Es entsteht dadurch auch ein neues, Menschenbild, das geprägt ist von einem neuen veränderten Bewusstsein, was immer man darunter auch verstehen mag, das durchströmt wird von vermeintlichen wirksamen Kräften, Licht und Energien, die einfach in uns und um uns wirken.

Während die konventionelle Naturheilkunde wie auch die Schulmedizin in Diagnose und Therapie auf das Nachweisbare und Erforschbare zurückgreift, ist dies bei der sanften Medizin ganz anders:

So werden in der traditionellen Medizin die sichtbaren und nachweisbaren materiellen Anteile des Menschen beurteilt:

  1. das Gefäßsystem, (Arterien, Venen) …
  2. innere Organe usw. werden geprüft und therapiert
  3. Der Halteapparat ( Knochen, Muskeln, Gelenke) werden untersucht und im Bedarfsfall behandelt usw,
  4. es wird ein Lebensstil geragten, der geprägt ist durch Selbstverantwortung

Dies sind alles logisch und mit unserem Verstand nachvollziehbare und erklärbare Vorgangsweisen in Diagnose und Therapie.

Dies ist nun bei der SANFTEN MEDIZIN anders: da ist nicht der falsche Lebensstil Ursache von Krankheiten, sondern man spricht von

  1. energetischem Ausgleich…  die Heilverfahren der sanften Medizin gehen von einem geistigen Verständnis der körperlichen Gesundheit aus. Sie bauen darauf, dass es so genannte
  2. Energiebahnen (z. B. Meridiane) gibt, die unseren Körper ähnlich dem Gefäßsystem oder den Nervenbahnen durchströmen. Solche Energiebahnen sind bis heute nicht nachweisbar und entspringen lediglich dem Glauben. In diesen Energiebahnen sollen
  3. Kräfte und Energien fließen, die als Lebensenergie (Qi) oder Lebenskraft Prana (Energiezentren), kosmische Kräfte, Lichtzentren oder Lichtwesen, kosmische oder auch göttliche Kräfte bezeichnet werden.

Gesund ist man, wenn diese Energien fließen in Harmonie mit einer Art Urenergie oder der kosmischen Energie. Sind diese Energien gestört, dann ist der Körper krank oder eben umgekehrt. Die sanfte Medizin geht auch davon aus je nach dem um welche Art von geistigem Hintergrund es sich handelt, dass ein zweiter unsichtbarer Körper uns umgibt, dementsprechend wird von einer AURA gesprochen oder einem ASTRALLEIB, der uns umgibt oder auch von KARMA kann die Rede sein, welche uns gesund oder krank macht, und dann eben durch die verschiedenen Verfahren, auf die ich im Einzelnen noch eingehen werde, energetisch ausgeglichen werden soll. Fast alle Verfahren der sanften Medizin bedienen sich der für ihre geistigen Vorstellungen zu Grunde liegenden Glaubenssätze.

4. lebenden Materie, von der Energien und Heilkräfte ausgehen sollen und durch ein Medium (Heiler) oder durch ein       spezielles Verfahren Lebensenergie auf den Patienten übertragen und ganzheitliche Gesundheit und Wohlbefinden     verursachen soll.

Ich bin überzeugt, es ist ganz legitim und verantwortungsbewusst, wenn  solche Heilmethoden, genauso wie es bei Medikamenten und den klassischen Therapien bereits geschieht, objektiv und wissenschaftlich überprüft, kontrolliert und deren Herkunft, Wirkung und Auswirkung, sowie deren Erfolg oder Misserfolg offen darlegt werden muss: dies ist bei den meisten ganzheitlichen Therapieformen nicht gewünscht und meistens auch nicht möglich.

Im großen Handbuch der SANFTEN MEDIZIN, in dem solche Verfahren von ihrer Ursache und Wirkung dargelegt und aufgezeigt werden, wird folgender Grundsatz festgehalten:

Alternative medizinische Verfahren lassen sich häufig nicht mit wissenschaftlichen Methoden beurteilen. Teilweise haben sie ihre Wurzeln in religiösen, philosophischen und esoterischen Welt- und Menschenbildern, sind ohne diese auch nur schwer zu verstehen und entziehen sich so einer Überprüfbarkeit nach naturwissenschaftlichen Grundsätzen.

 

Naturheilverfahren mit einem geistigen Hintergrund lassen sich nicht durch die Heilwirkung der Natur selber oder der Elemente der Natur erklären, wie es bei den konventionellen Naturheilmethoden der Fall ist. Sie haben auch keine wissenschaftliche Basis, wie dies bei der Schulmedizin klar zu Grunde liegt, sondern sie müssen durchwegs religiös und spirituell beurteilt und verstanden werden. Nur dann können sie verstehen, dass viele Methoden der sanften Medizin letztendlich ihrem Leben mehr schaden als nützen. Bereits im Wort Gottes werden wir des Öfteren gewarnt vor den Mächten, Kräften und Energien dieses Kosmos:

Im Kolosser Kap. 2 Verse 8-10 steht zu lesen: Gebt acht, dass euch keiner durch die Vorspiegelung höherer Erkenntnis betrügt. Das alles ist nur von Menschen erdacht. Es handelt von den kosmischen Mächten, mit Christus hat es nichts zu tun. Christus ist der Herr aller Mächte und Gewalten. In ihm (und nicht in uns oder in der Natur) wohnt Gott mit der ganzen Fülle seines Wesens, und nur durch ihn (und nicht durch die Kräfte und Energien diese Kosmos) habt ihr Anteil an dieser Fülle.

Anteil an dieser Fülle zu haben durch den Glauben an Jesus Christus ist das, was ganzheitliche Gesundheit fördert: an Körper, Seele und Geist.

 

Nun, ganzheitliche Gesundheit und ursächliche Behandlung von körperlichen Krankheiten versprechen auch die Heilmethoden der so genannten sanften Medizin. Welche sind nun die Heilmethoden der sanften Medizin? In der Fülle des Angebots an alternativen Heilmethoden habe ich beispielhaft einige bekannte Angebote ausgewählt, auf die wir im Folgenden näher eingehen wollen:

 1. AKUPUNKTUR:

Ursprüngliche Behandlung mit Nadeln bzw. heute auch mit elektrischen Impulsen bei der Elektroakupunktur oder heilenden Ausgleich durch Fingerdruck bei Akupressur. Die Behandlung, die bei vielen akuten und chronischen, sowohl körperlichen als auch psychischen Krankheiten, bei einer Reihe von inneren Krankheiten, Heilung bringen soll, beruht auf  Religion, Mystik und Magie der traditionellen chinesischen Medizin und ist dort schon seit etwa 5000 Jahren bekannt. Die Wurzel der Akupunktur liegt im Geist beschreibt eine alte chinesische Schrift die Wirkung der Akupunktur. Die Energie, die den Menschen durchfließt und aus der Unendlichkeit des Kosmos ausströmt, wird CH`i genannt. Diese Energie fließt in den so genannten Meridianen durch den ganzen Menschen. Sie kommt vom Kosmos, mit dem der Mensch in Harmonie sein muss und unterscheidet sich nur durch ein verschiedenes Maß an Yin und Yang. Geraten Yin und Yang aus der Balance, so entsteht Krankheit, wobei die Organe entweder Yin oder Yang zugeteilt werden z. B. ist der Rücken Yang, der Bauch Yin usw. Bei einer bestehenden Krankheit muss durch Nadelung (Akupunktur) ein Energie-Ausgleich stattfinden. Dabei muss man die richtigen Akupunkturpunkte, die nicht bei allen Therapeuten dieselben sind, wissen und treffen. Diese Art von Therapie hat nun nichts mit der natürlichen Behandlung der Elemente der Schöpfung zu tun, kann auch nicht mit wissenschaftlichen Methoden nachgewiesen werden, sondern ist eng verbunden mit der Dämonenlehre, der Religion und Mystik des Ostens. Ein Patient muss sich doch die Frage stellen welche Kräfte, welche Mächte stehen hinter den so genannten Energien, die den Körper durchlaufen sollen. die Wirkung der Akupunktur kann genauso wie andere Heilmethoden der Traditionellen chinesischen Medizin und zwar Qi Gong, Thai Qi, Reiki nicht ohne den religiösen Hintergrund verstanden werden: dies bestätigt ebenfalls die Österreichische Gesellschaft östliche Akupunktur.

90 % aller Akupunkteure schreibt Dr. Samuel Pfeiffer in seinem Buch Gesundheit um jeden Preis arbeiten mit okkulten Mitteln. Der neuzeitliche taoistische Philosoph Ohsawa erklärt die orientalische Medizin sei nicht von ihren philosophischen Grundlagen zu trennen.

Für viele Parapsycholigen und Spiritisten ist die Akupunktur ein Beweis ihrer okkulten Lehren. Okkulte Lehren kommen eindeutig von den Mächten der Finsternis, der Dämonen, die ihre Kräfte in Form von so genannten Energien durch Nadelung usw. übermitteln.

Ähnliche Vorstellungen von Energien, die den Körper über Meridiane durchfließen sollen, liegt der

2. KINESIOLOGIE:

zugrunde. Bei diesem Diagnose- und Heilverfahren geht man davon aus, dass der Energiefluss gestört ist, wenn ein Organ krank ist. Man überprüft dies, z.B. mit dem Muskeltest, bei dem wie folgt vorgegangen wird: Im Buch: was hilft, was heilt? von Dr. Vremann wird dieser  Test wie folgt beschrieben: Der Untersucher fordert den Kranken auf, mit erhobenem Arm bzw. mit angewinkeltem Bein gegen den Druck seiner Hand Widerstand auszuüben. Gleichzeitig legt der Untersucher seine andere Hand auf die Organregion, deren Gesundheitszustand er prüfen möchte. Halten Arm oder Bein des Kranken dem Druck des Untersuchenden stand, dann ist das Organ gesund, geben die entsprechenden Gliedmaßen nach, liegt eine Krankheit vor.

Auch Medikamente lassen sich auf ihre Wirksamkeit hin untersuche: das Gefäß mit dem Arzneimittel wird an die Stelle des erkrankten Organs gelegt, falls der entsprechende Muskel dann einen höheren Energiezustand aufweist, ist das Medikament hilfreich….

Wenn also bei dieser Heilmethode kosmische Energie oder Lebensenergie wirken soll, dann muss sich der Patient ebenfalls fragen, aus welcher Quelle diese Energien oder Kräfte stammen. Sie kommen sicher nicht aus dem Menschen und sind sicher nicht so genannte Selbstheilungskräfte. Sie kommen auch nicht aus dem menschlichen Geist oder seiner Seele, sondern von außen. Wenn solche physikalisch nicht nachweisbaren Kräfte dennoch existieren, dann haben sie ihren Ursprung im Übersinnlichen sprich Überirdischen. Dort gibt es nach meiner Überzeugung und aus biblischer Sicht prinzipiell nur zwei Energiequellen: die göttliche und die dämonische: die göttliche Kraft kommt nur durch Jesus Christus in diese Welt und ist nur durch den persönlichen Glauben an sein Wort wirksam und erfahrbar.

 

Etwas anders und doch wiederum ähnlich, da es sich auch um geistige Kräfte handelt, wirken:

 3. Bachblüten

Dr. Bach, ein englischer Arzt, ging davon aus, dass Krankheit dem Wesen nach die Auswirkung von Konflikten zwischen SEELE und GEIST ist und niemals anders als durch spirituelle und mentale Bemühungen ausgemerzt werden kann.

Für Dr. Bach sind Blüten nicht einfach Blumen  und Kräuter, sondern lebende Materie genauso wie der Mensch. Ihe Heilkraft liegt demnach in der geistigen Kraft der Extrakte einer Pflanze. Krankheit ist immer seelischen Ursprungs und körperliche Gesundheit kann nur durch die Heilung der Seele geschehen: dafür muss man die richtige Pflanze auswählen:

Sollte ein Mensch folgende innere Krankheitssymptome aufweisen:

wenn die Verzweiflung eines Menschen so groß ist, dass sie untragbar erscheint. Es sind Momente, wenn Leib und Seele fühlen, dass sie zum äußersten Rand der Belastbarkeit getrieben, nachgeben und zusammenbrechen müssten. Wenn es scheint, als ob der einzige Ausweg nur noch in Zerstörung und Vernichtung bestehen könnte, dann sind Extrakte der Edelkastanie angeraten:

keine Edelkastanie der Welt kann ihnen bei den beschriebenen seelischen Zustanden helfen. Wenn es Veränderung geben sollte, dann nur weil sie es sich einreden (dies aber lehnt Dr. Bach selber und seine Befürworter strikt ab) oder….. von den Mächten, die durch die mystische und okkulte Art der geistigen Hintergründe in Herstellung und Verwendung von solchen Essenzen wirksam werden könnten.

Meinen Kindern, bei ihnen werden solche Bachblüten ja immer häufiger angewandt, würde ich diesen negativen Mächten und Kräften niemals aussetzen. Eltern wissen gar nicht immer, was hinter diesen anscheinend harmlosen Wässerchen steckt.

Ein Mensch mit den vorhin genannten inneren Problemen tut gut daran sich an folgendes Wort Jesu zu halten. Im Matthäusevangelium Kap. 11, Vers 28-30 sagt Jesus: Kommt alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet! Ich will euch Frieden geben. Nehmt meine Herrschaft an und lebt darin! Lernt von mir. Ich komme nicht mit Gewalt und  Überheblichkeit. Bei mir findet ihr, was eurem Leben Sinn und Ruhe gibt. Ich meine es gut mit euch und bürde euch keine unerträgliche Last auf.

Ein solcher Mensch wird innere Heilung erfahren, der welcher sich auf die Mächte, die hinter den vermeintliche lebenden Essenzen von Bachblüten stehen sollen, verlässt, kann nur enttäuscht werden und wird früher oder später bei anderen Heilmethoden der sanften Medizin Heilung suchen, finden  wird er sie auch dort nicht. Welche andere Nebenwirkungen und Gefahren bei Bachblütenessenzen auftreten können, wird an späterer Stelle aufgezeigt.

Warum aber helfen Heilverfahren wie Bachblüten, abgesehen von den dahinter stehenden negativen, geistigen Kräften? Zu einem großen Teil spielen sicher Suggestions- und Placebo-Effekte eine wesentliche Rolle, aber ein durchaus positiver Aspekt liegt darin, dass Heilpraktiker und Ärzte, die mit solchen Heilmethoden arbeiten, sich mehr mit dem Menschen als Ganzen auseinandersetzen. Hier hilft aber der Arzt selber im Umgang mit dem Patienten und nicht das Medikament. Dr. Bach ist dafür ein typisches Beispiel. Dr. Bach fordert nämlich:

  1. eine Auseinandersetzung mit der eigenen Person. Weiters ist es für ihn wichtig
  2. persönliche Schwächen herauszufinden und zu sehen, um sie auch behandeln zu können. Das Problem nämlich die inneren Schwächen, die Nöte und das seelische Leid müssen eben erkannt und ausgesprochen werden.

Dies ist eigentlich auch das, was das Wort Gottes sagt: unsere Schwächen sollen bekannt werden. Wir sollten unsere Ängste, unsere Sorgen, unser Hoffnungs- und Ausweglosigkeit erkennen, zugeben und sie Gott anvertrauen. Auch Sünde soll beim Namen genannt werden, solange man etwas verschweigt, kann einem nicht geholfen werden: das dürfte jedem einleuchten. Weiters bemühte sich Dr. Bach als Arzt und Berater um

3.Empathie: also um Einfühlungsvermögen. Sein therapeutisches Gespräch sollte Echtheit vermitteln, eine Wärme ausstrahlen. Es geht dabei ums Verstehen: den Patienten in seiner inneren Not, in seinem seelischen Leid ernst nehmen und sich bemühen ihn zu verstehen, um ihn wirklich behandeln zu können. Diese menschlichen Qualitäten in der Diagnose und Behandlung dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die eigentliche Wirkung bei Bachblüten darauf beruht die seelischen Kräfte von außen zu mobilisieren und in Anspruch zu nehmen: er weckt damit kosmischen Kräfte.

Welche Gefahren bestehen bei der Anwendung von Bachblüten?

  1. Die Behandlung durch Bachblüten führt zur Gefahr des Realitätsverlustes. Der Bezug zur Realität geht verloren: was kann dies zur Folge haben? Blütenessenzen sind keine Medikamente, werden auch weder in Österreich, Deutschland Schweiz oder irgendwo auf der Welt als solche anerkannt. Daher können sie bei einer wirklichen körperlichen Krankheit in keinerlei Weise helfen. Besteht aber eine körperliche Krankheit so kann eine Verzögerung bewährter medizinischer Maßnahmen in Diagnose und Therapie erfolgen, da man ja der Meinung ist, wenn ich Bachblüten nehme kann ich doch nicht krank sein. Das ist ein großer Irrtum, der sogar bei einem zu späten medizinischen Eingreifen tödliche Auswirkungen haben kann.
  2. Habgier, Stolz Eifersucht, Aggression, Tobsucht, Zorn usw. werden als Disharmonien bezeichnet. Das Wort Gottes spricht hier ganz eindeutig von Sünde. Sünde muss erkannt und bekannt werden, um durch und von Jesus Christus Vergebung zu erlangen, sonst kann keine innere Heilung erfolgen. Durch Blüten können solche Disharmonien (Sünden) nicht geheilt werden.
  3. Hilfe und Trost in ausweglos erscheinenden Situationen, Ängste, Sorgen, Depressionen usw. können Sie weder von Blüten noch Blütenessenzen bekommen, sondern entweder von Menschen, denen Sie viel bedeuten, oder wenn nötig von ausgebildetem Fachpersonal in Psychologie und Psychiatrie oder Seelsorge. Am Besten ist Sie wenden sich mit seelischen Nöten und Problemen direkt an Jesus Christus, der zu helfen und trösten vermag. Er ist das Leben und kann uns alles was zum Leben und Wohlsein dient geben.
  4. Materie kann nur auf Materie einwirken und wir können als Geschöpfe Gottes nicht  Lebenskraft in die Materie hineinlegen. Lebenskraft kommt nur von Gott, so wie Leben nur von Gott kommt, weil er selbst Leben ist Jesus sagt: ich bin das Leben. Weder Pflanzen noch Blüten noch andere Elemente der Schöpfung sind mit einer Seele oder Geist, also in dem Sinn mit Leben erfüllt. Sie bleiben was sie sind: eine wunderbare Schöpfung Gottes uns zur Freude und zum genießen geschaffen und tun uns sicher gut, aber Leben  und was damit zusammenhängt, kommt nicht von ihnen.

Wenn also Materie selber zu Leben erweckt wird oder zum Lebensspender, Lebensberater und Gesundheitsberater in seelischen Zuständen, dann ist das rein religiös, mystisch oder abergläubisch oder gar okkult. Diese Vorstellung lag den alten heidnischen Völkern als Glaubensinhalt zu Grunde, die über Blüten auch die Sonne, Mond und Sterne usw. um Hilfe anflehten und Götter, Geister und Dämonen in der Natur (daher Naturreligionen ) sahen und verehrten. Heute wissen wir (Wissenschaft und Wort Gottes), dass die Materie Schöpfung Gottes ist, aber er selber, also Gott nicht in der Schöpfung selbst zu finden ist auch nicht sein Geist und auch nicht Leben, welches allein von ihm ausgeht und „in“ der materiellen Schöpfung nicht zu finden ist, außer dass wir in der Schöpfung die Größe, die Weisheit und die Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen erkennen können (siehe dazu Römer Kap. 1)

Diese für Bachblüten-Essenzen zutreffende Tatsache gilt auch für andere Heilmethoden oder ganzheitlichen Lebensberatungen, welche durch oder aus der Natur heraus Leben und Gesundheit versprechen und damit geistige Kräfte mobilisieren: Mond, Sonne, Sterne, Kristalle, Holz (in Form der Wünschelrute z.B.) Pendel und auch Steine werden lebendig und ihnen wird Heilung durch geistigen Einfluss der Energien und Kräfte zugeschrieben. Das ist zu tiefst heidnisches, religiöses Verständnis des Menschen und der Welt in der wir leben.

  4. Kristall oder Stein-Therapie:

Was von einer Kristall-Therapie zu halten ist, zeigt ein kurzer Blick in ein allgemeines Lexikon: Quarz ist ein weit verbreitetes Mineral, chemisch Siliziumdioxid oder einfach Kieselsäure, das sich in vielen Gesteinen oder im gewöhnlichen Sand befindet. Kristalle sind wunderbar anzusehen, als Schmuck zu tragen, zu verarbeiten z.B. als Gläser, aber einer Heiltherapie ist aufgrund der heutigen Kenntnisse jede ernstzunehmende Grundlage entzogen. Kristalltherapeuten wissen, dass sie mediale (Mittlertätigkeit) Kräfte brauchen, da sie ohne Verbindung zu kosmischen Kräften nichts ausrichten. Woher diese Kräfte kommen wurde bereits mehrmals hingewiesen. Es gibt nur einen Stein, der wirkliches Leben und Gesundheit gibt: nämlich Jesus Christus, der zum „Eckstein“ geworden ist, den heute viele Menschen verwerfen und doch so sehr brauchen würden, denn er allein gibt das und noch mehr, was von Kristallen, Steinen, Mond und Sternen erwartet wird.

Als letzte Heilmethode im heutigen Vortrag noch kurz etwas über

   5. Geistheilung oder energetisches Heilen:

Energetisches Heilen sagt schon vom Namen her aus, dass es sich auch hier um Energien, Energieausgleich und Energieübertragungen handelt. Darunter würde auch die Prana-Therapie mit den Energiezentren Riki, Qi-Gong oder ganz einfach die Auflegung der Hände, wenn damit eine Energieübertragung, Energiesuche oder Energieausgleich verbunden ist. Geistheiler, energetisches Heilen und ähnliche damit zusammenhängende Formen von Heilung werden in vielen westlichen Krankenhäuser angetroffen und sollen Heilung, Linderung und Begleitung zur konservativen Behandlung der Kranken sein. Bei Geistheilung oder energetischem Heilen werden, wie wir bereits bei anderen Therapieformjen schon kennengelernt haben

  • kosmische Kräfte übertragen. Der Heiler selber gilt als
  • Mittler zwischen den sogenannten verschiedenen Bewusstseinsebenen. Geistheilung, so sagt man, ist nicht erlernbar, sondern wird durch
  • Talent und Befähigung erworben. Diese Befähigung wird solchen gegeben , die sich ganz bewusst mit okkulten und finsteren Mächten einlassen, die nicht von Gott kommen und damit gehen Sie, wenn sie sich solchen ganzheitlichen Heilmethoden aussetzen am wahren Leben und an ganzheitlicher Gesundheit vorbei. Sie verkaufen sich oder binden sich an Mächte, Kräfte und Energien, welche solche Geistheiler vermitteln. Anstelle eines „geistlichen“ Seelsorgers, treten nun in vielen Privatpraxen, öffentlichen Einrichtungen und Krankenhäuser vermehrt Geistheiler an ihre Stelle.

Nebenwirkungen bei Geistheilung und Beeinflussung durch kosmische Kräfte und Energien:

  • Rebound-Effekt: Nach einer anfänglichen Besserung kommen sehr häufig die vorherigen Krankheitssymptome zurück, ja werden sogar noch schlimmer. Außer den körperlichen Krankheiten treten:
  • seelische, geistige und geistliche Schädigungen auf. Wenn sie also gesund werden und gesund bleiben wollen, laufen sie so schnell wie möglich von sog. Geistheilern weg, das bringt ihnen wenigstens Gesundheit durch ausgleichende Bewegung. weiters treten auf
  • Angstzustände…  Halluzinationen, Stimmenhören, Verfolgungswahn, Selbstmord-Gedanken, starke Suchtbindung, große Triebhaftigkeit und sexuelle Perversion, Lästergedanken, Resistenz gegen Gott und sein Wort. usw..

Wer sich also den modernenn Geistströmungen der sanften Medizin aussetzt und öffnen will, braucht sich nicht zu wundern, wenn er von der Strömung der Geister mitgerissen wird. Im Supermarkt der Heilangebote gibt es alles, was man sich denken kann und wozu einem gerade danach ist: von Geistheilung über Prana Energie…

Um gesund zu bleiben und Gesundheit zu erlangen, wird ihnen der Wünschelrutengeher sagen, müssen Sie ihr Bett umstellen, hören sie dann von Feng-Shui es ist erforderlich ihre ganze Wohnungseinrichtung umzustellen, Ecken und Kanten zu entfernen und am Besten das ganze Haus neu zu gestalten, dann hören sie von der anthroposophischen Medizin und sie hören wiederum etwas ganz anderes, aber sie werden nicht zu einem beruhigenden, befriedigenden Ergebnis kommen und ganzheitliche Gesundheit erfahren und erleben. …. Deshalb sollten Sie mal innehalten und sich die Frage stellen:

Sanfte Medizin: was ist sie was will und was kann sie uns geben? Was will sie von uns und was steckt dahinter? Sie ist sehr wohl die Suche nach ganzheitlichem Wohlbefinden, nach ganzheitlicher Gesundheit, finden werden Sie sie dort nirgends, denn viele Alternative Heilmethoden haben ihren Ursprung in heidnischen Religionen, und andererseits sind viele zeitgemäßen Denkmuster, die hinter den ganzheitlichen Heilmethoden stehen, lediglich der Versuch des Menschen selber ganzheitliche Gesundheit zu erreichen. Mittel und Wege sind dabei, die den religiösen und mystischen Vorstellungen zugrunde liegende Harmonie mit einer Art Urkraft, Heilung durch kosmische oder feinstoffliche Kräfte, durch Inanspruchnahme von Lebensenergien, der lebenden Materie selbst, übermittelt durch einen sogenannten Mittler, energetisch aufgeladen, d.h. einem Geistheiler. Ganzheitliche Gesundheit aber kommt nicht in oder durch die Materie, ist nicht in den Steinen, in Blüten oder sonst wo zu finden, auch nicht durch irgend einen Menschen und sei er auch noch so intelligent, ausgebildet, freundlich, nett und hätte alles Wissen über alternative Heilverfahren, er würde Ihnen keine ganzheitliche Gesundheit (Körper, Seele, Geist) zu geben vermögen, denn ganzheitliche Gesundheit (ausgehend von einem inneren Frieden, Harmonie mit Gott und den Mitmenschen) ist nur in dem Menschen Jesus Christus zu finden. Der Körper kann durch Materie (Medikamente) Chemie, Elemente der Natur behandelt werden, aber Leben, Lebenskraft kann nur der geben, der selbst das Leben ist, nämlich der

                           MENSCH JESUS CHRISTUS

Im Alten Testament schreibt der Prophet Jeremia im 2 Kapitel Vers 13 folgende warnende Worte an das Volk Gottes, die auch uns heute nachdenklich stimmen sollten:

denn mein Volk tut eine zweifache Sünde: mich, die lebendige Quelle, verlassen sie und machen sich Zisternen, die doch rissig sind und kein Wasser geben.

Es scheint, dass diese Worte moderner denn je sind: denn alternative Heilmethoden, welche einen geistigen Hintergrund haben sind wie Zisternen, die rissig sind und kein „lebendiges Wasser“ geben. Von welcher Quelle trinken Sie? Wenn eine Quelle durch kosmischen Kräfte, Lebensenergie und andere „Energien“ vergiftet ist, wird sie ihr ganzes Leben zerstörend beeinflussen. Die lebendige Quelle, die Leben spendet kann und will, ist einzig und allein in Jesus zu finden.

Wer mehr darüber erfahren will, persönliche Fragen hat oder Beratung haben möchte, darf sich gerne unter medizinundglaube.com persönlich melden oder mich direkt unter der Nummer 3484251279 kontaktieren

 

 

AUDIO VORTRAG

© Zahnarzt Defatsch Artur  .  MwSt. 01177860218